• Portofreier Versand innerhalb Deutschlands ab Euro 50.— Bestellwert.
  • Portofreier Versand innerhalb Deutschlands ab Euro 50.— Bestellwert.
Schlösser brauchen Freunde – Bildkalender Märkisch-Oderland

Schlösser brauchen Freunde – Bildkalender Märkisch-Oderland

12,80 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand

Beschreibung


Schlösser brauchen Freunde
Schloss- und Parkensembles im Landkreis Märkisch-Oderland
Bildkalender 2022
Mit Fotos von Volkmar Billeb und Texten von Sibylle Badstübner-Gröger
Herausgegeben durch den »Freundeskreises Schlösser und Gärten der Mark«


Mit Bildern von Schlössern und Parkensembles in Reichenow, Steinhöfel, Neuhardenberg, Freienwalde, Lietzen, Jahnsfelde, Neuenhagen, Prötzel, Bärwinkel bei Neuhardenberg, Diedersdorf, Gusow, Dahlwitz-Hoppegarten, Alt Ranft

Zum Landkreis Märkisch-Oderland gehören das Oderbruch, Teile des Landes Lebus und des Oberbarnim. Nördlich erstreckt sich der Barnim, südlich liegt die kreisfreie Stadt Frankfurt/Oder, westlich befindet sich das Umland von Berlin und östlich, jenseits der Oder, beginnt die Republik Polen. Das Oderbruch, unter Friedrich II. trocken gelegt, ist eine abwechslungsreiche Landschaft mit fruchtbaren Böden, wo bis heute Landwirtschaft betrieben wird. Daher hatte sich dort auch der Landwirtschaftsreformer Albrecht Daniel Thaer niedergelassen und 1804 Möglin gekauft, um dort eine Landwirtschaftsakademie zu gründen. Ein Naturpark mit dem Schermützelsee, östlich von Strausberg, hatte sich schon am Ende des 19. Jahrhunderts zu einer beliebten Ausflugs- und Baderegion entwickelt. Im Landbuch Kaiser Karl IV. von 1375 werden viele Ritter und Gutsherren genannt, die in dieser Gegend ihre Höfe und Anlagen gründeten, u.a. die Herren von Ihlow, von Uchtenhagen, von Beerfelde, Pfuel und von Schapelow, auch die Johannitersitz in Lietzen gehört in diese Frühzeit. Später entstanden in der Barockzeit und im Klasizismus mehrere repräsentative Landschlösser und Gartenanlagen, so u.a. für den Oberhofmeister Paul Anton von Kamecke in Prötzel, für Georg v. Derfflinger in Gusow, für Joachim Bernhard v. Prittwitz in Quilitz, später Neuhardenberg und für die Witwe König Friedrich Wilhelm II. in Bad Freienwalde. Viele der Anlagen wurden im 19. Jahrhundert im englischen Castle-Stil überformt oder neu erbaut, wie Reichenow und Garzau. Bedeutende Architekten und Künstler aus Berlin waren für die Adelssitze tätig, neben Karl Friedrich Schinkel, David Gilly und Carl Gotthard Langhans auch Peter Joseph Lenné und die Bildhauer Johann Gottfried Schadow und Christian Daniel Rauch.


Jahreskalender 2022, 14 Blatt + Trägerpappe
Euro 12.80
ISBN 978-3-945880-89-0
Erscheint am 12. Oktober 2021.